Es gäbe gar keinen „Tabubruch“, wenn die SPD sich zur

Es gäbe gar keinen „Tabubruch“, wenn die SPD sich zur demokratischen Mitte bekannt hätte, statt die SED-Nachfolge zu unterstützen